Biologie trifft Kultur und Nachhaltigkeit

EINLADUNG 2022

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

in unserem Bestreben, Themen im Zusammenhang mit den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen für das Jahr 2030 zu bearbeiten, arbeitet die Organisation Bunte Brise seit acht Jahren an dem Projekt Biologie trifft Kultur und Nachhaltigkeit - BtKN, in Baden Württemberg, in dem wir mit Lebensmitteln aus Lateinamerika Themen der nachhaltigen Entwicklung von globalem Interesse aufgreifen.
Für diesen 14. und 21. Oktober und 11. November 2022 organisieren wir unter dem Konzept Bildung für Nachhaltige Entwicklung-BNE drei Festivals mit ein- bis anderthalbstündigen Workshops für Grund- und Sekundarschüler aus Heidelberg und Umgebung, die es Kindern und Jugendlichen ermöglichen, eine Verbindung zwischen ihrem täglichen Handeln und dem globalen Geschehen herzustellen. Das Festival schließt mit einer dreistündigen Abendveranstaltung ab, in der mehr über Kultur, Biologie im Kontext von Alexander von Humboldts Reisen in Südamerika, dank Professor Dr. Michael Wink, Menschenrechte und andere Themen präsentiert wird.
Die angebotenen Workshops geben Ihren Schülern einen außergewöhnlichen Einblick in das globale Geschehen anhand von Produkten, die ihren Ursprung in Lateinamerika haben, wie z.B. CHILI - MAIS - QUINOA, und werden in ihnen eine Handlungsreaktion hervorrufen, einen persönlichen Beitrag, der ihr privater Einsatz für das globale Problem sein wird.
Wir laden Sie herzlich ein, mit Ihren Kindern oder Jugendlichen teilzunehmen.  Wir brauchen die Beteiligung vieler Schulen, insbesondere von Schulen, die sich für die Entwicklung des globalen Südens einsetzen, und natürlich von Deutschland und seiner Jugend, in deren Händen die Zukunft dieses Planeten liegt.
Wir werden Workshops zu einheimischen Tänzen, zum fairen Handel, Frieden, Menschenrechte, Soziale Gerechtigkeit, zu Humboldt und seiner Reise nach Südamerika, zur Biologie sowie weiteren Themen anbieten.
Rahmenprogramm ab 11 Uhr.:
  • Präsentation eines Schulprojekts.
  • Fotoausstellung über die Aussaat- und Ernteorte im globalen Süden für die thematischen Produkte der Veranstaltung.
  • Gastronomisches Angebot ab 11 Uhr dank der Köche aus Peru, Mexiko und/oder Bolivien.
  • Wir werden Postkarten mit Rezepten aus der kulinarischen Kultur Lateinamerikas, mit Motiven aus der Andenwelt oder der mexikanischen Kultur usw. verteilen.
  • Ausstellung von in Deutschland angebauten Pflanzen von Alexander Hicks (Chili) aus Göppingen, Josua Ehrhart bringt Quinoa von der Schwäbischen Alb und aus Biblis bringt Siegbert Ochsenschläger eine große Vielfalt an Mais.
  • Verkauf von ursprünglichen kulturbezogenen Produkten.
  • Besuch des Victoriahauses im Botanischen Garten - 200 Meter vom Marsillius-Kolleg entfernt, dank Prof. Dr. Wink und Dr. Navarro (Quinoa und Mais). (Extra Anmeldung)
  • Einige andere Überraschungen...
Um die Festivals zu organisieren, wenden Sie sich bitte an buntebrise@gmail.com
um herauszufinden, wie Sie die Anwesenheit und Teilnahme Ihrer Schüler an den Veranstaltungen organisieren können.
Ich danke Ihnen im Voraus,
Elena Breitkopf
Projektleiterin
062217275910
*Wir danken unseren finanziellen Unterstützern: dem Katholischen Fonds, der Stadt Heidelberg und dem Förderprogramm Entwicklungspolitische Bildung (FEB) von Engagement Global, mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

2021


 

Durch Veranstaltungen, deren Moto biologische Produkte lateinamerikanischer Herkunft sind, wie Kartoffeln, Quinoa, Chili oder auch der Amazonas, versucht die Organisation, das globale Nachhaltigkeitsproblem in mehrere Dimensionen darzustellen: ökologische Nachhaltigkeit,  kulturelle Selbstbestimmung, soziale Gerechtigkeit, gewaltfreie Weltkultur, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und demokratische Partizipation, entsprechend den Zielen der nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen für das Jahr 2030.

Auf diese Weise möchten wir unsere Gesellschaft für die Wichtigkeit des Respekts der Wertschöpfungskette und die tägliche Auswirkung ihrer eigenen Handlungen im Netzwerk globaler Abhängigkeiten sensibilisieren.

 

Projektleiterin: Elena Breitkopf




Faszination Amazonas

Foto: Enrique Sarmiento - Perú
Foto: Enrique Sarmiento - Perú

Holz ist einer der wichtigsten Rohstoffe und wird aus der ganzen Welt nach Deutschland importiert.

 

Wir möchten die Schönheiten und Wunder der Natur des Amazonasgebietes nahe bringen und so das Bewusstsein für unsere Verantwortung der Natur gegenüber schärfen.



Quinoa, Schatz der Anden

Im Fall der aus den Anden stammenden Saatpflanzen, wie Quinoa, Cañihua, Kiwicha (Amaranth) und Tarwi (Chocho), zeigen wir der Vielfalt der Samenpflanzen in situ und fördern damit den Respekt vor der Wertschöpfungskette.

 

 

Unter anderem behandeln wir den fairen Handel und zeigen die peruanische, bolivianische und ekuatorianische Kultur mit ihrer ursprünglichen Gastronomie und Folklore.

 

 

 

 

Bild: Heinz Plenge Pardo